Hallensport

Einige Sportarten werden meisten in einer dafür geeigneten Halle ausgeübt. Dazu zählen vor allem Badminton, Basketball, Boxen, Eishockey, der Eiskunstlauf, das Geräteturnen, Gewichtheben, die meisten Kampfsportarten, sowie Squash. Daneben gibt es noch eine Reihe anderer Sportarten, die sowohl in einer Halle als auch im Freien durchgeführt werden können.

Die bekanntesten Hallensportarten

Zu den bekanntesten und beliebtesten Hallensportarten gehört sicherlich das Boxen. Diese Kampfsportart wird in einem Boxring ausgetragen. Hochkarätige Boxveranstaltungen ziehen alljährlich ein Millionenpublikum in diverse Austragungshallen. Dies gilt vor allem für die USA. Aber auch in Deutschland ist der Boxsport sehr beliebt. Kampfsportarten wie Taekwondo, Judo oder Ringen werden ebenfalls in Hallen ausgetragen. Judo ist ebenso wie Boxen mittlerweile zu einer olympischen Disziplin geworden. Der Mannschaftssport Eishockey findet ebenfalls in einer Halle statt. Dieser Sport entstand, als zu Beginn des 20. Jahrhunderts die ersten Kunsteisbahnen entwickelt wurden.

Gewichtheben und Geräteturnen finden ausschließlich in Sporthallen statt. Aber auch der Eiskunstlauf geht zumeist nur in dafür vorgesehenen Eishallen über die Bühne. Auch das Sportklettern findet nur in dafür eingerichteten Hallen statt und unterscheidet sich vom sportlichen Klettern im Freien. Daneben wird Tischtennis ebenfalls in Hallen gespielt, um Windeinflüsse zu vermeiden. Für das Kunstradfahren bietet die Halle ebenfalls geeignete Bedingungen.

Einige Sportarten können sowohl in einer Halle als auch im Freien ausgeübt werden. Dazu gehören zum Beispiel Basketball, Leichtathletik, Sportschießen oder Volleyball. Obwohl die Sportart Curling ursprünglich auf dem Eis in freier Natur ausgetragen wurde, finden moderne Curlingturniere heute zumeist in Hallen statt. Der Hallensport genießt den Vorteil, dass er unabhängig von den im Freien herrschenden Witterungsbedingungen ausgeübt werden kann.