Leistungs- und Spitzensport

Leistungs- und Spitzensport

Beim Leistungs- oder Spitzensport werden in erster Linie sportwissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis umgesetzt. Darüber hinaus gibt es spezielle Trainingsmethoden wie beispielsweise das Mentaltraining, um bessere Leistungen im Spitzensport zu gewährleisten.

Sportwissenschaft als Hilfsmittel

Vor allem für Profisportler stellt die Sportwissenschaft eine wichtige Unterstützung dar. Sie unterteilt sich in mehrere Disziplinen. Biomechanik, Bewegungswissenschaft und Sportmedizin unterstützen den Leistungssportler bei seinen Aktivitäten. Die Biomechanik beschreibt dabei den Bewegungsapparat des Körpers und bedient sich der Erkenntnisse der Mechanik, Anatomie und Physiologie. Sie analysiert ein breites Spektrum, das von einfachen Bewegungen im Alltag bis hin zu komplexen Bewegungsabläufen von Spitzensportlern umfasst. Die Biomechanik misst die Aktivitäten der Muskulatur und untersucht die Körperkraft.

Die Bewegungswissenschaft findet vor allem in der Rehabilitation Anwendung. Sie untersucht bestimmte Bewegungsabläufe und versucht diese mithilfe spezieller Methoden zu optimieren. Bei vielen Sportarten sind gezielte Bewegungsabläufe von besonderer Bedeutung, da ihre effiziente Durchführung zu besseren Leistungen führen kann. Ein wichtiger Bereich der Sportwissenschaften ist die Sportmedizin. Jeder Spitzensportler wird von einem Sportmediziner betreut. Dieser achtet in erster Linie auf die Verletzungsprophylaxe und kann bei erfolgten Verletzungen zielführend Hilfe anbieten.

Spitzensportler werden in der Regel auch sportpsychologisch betreut. Mithilfe psychologischer Methoden wird der Sportler auf seinen Einsatz vorbereitet. Durch mentales Training kann er sich auf seine bevorstehenden sportlichen Herausforderungen zielführend vorbereiten. In der naturwissenschaftlichen Sportpsychologie erforscht man hingegen den Zusammenhang zwischen psychischen Komponenten und dem Sporttraining.

Der Spitzensport steht auf der Sportpyramide am oberen Ende und bildet somit einen Gegensatz zum Breitensport. Spitzensport zielt in erster Linie auf Leistung ab, die im Wettbewerb gemessen wird. Der Leistungssport stellt somit eine besondere Herausforderung für Geist und Körper dar. Spitzensport zu betreiben erfordert ein langjähriges intensives Training. Auch der beste Spitzensportler hat einmal klein angefangen.